Frage der Jugend

Sollen weiche und harte Drogen legalisiert werden?

Um was geht es?

JA

Cedric Meury

«Eine kontrollierte Abgabe bringt viele Vorteile: persönliche Freiheit, Jugendschutz, Besteuerung, Überflüssigmachen des Schwarzmarktes, ...»

David Herzog

«Der Krieg gegen Drogen fördert das organisierte Verbrechen weltweit, verursacht ein gewaltiges Elend und fordert zigtausende Tote.»

Pat Mächler

«Weil der Cannabis-Konsum in Holland weitaus tiefer ist, als in allen umliegenden Ländern. Ein staatlich regulierter Markt ist sinnvoller als der freie Schwarzmarkt.»

Simon Rupf

«Es ist inkonsequent, nur gewisse Drogen wie Alkohol und Tabak zuzulassen. Jugendschutz vorausgesetzt, sollten mündige Bürger legal Drogen konsumieren dürfen.»

Cassandra R. Ruppen

«Weil mit Verboten ein zusätzlicher Reiz Drogen zu probieren geschaffen wird. Eine kontrollierte Abgabe an über 18 jährige sollte legalisiert werden.»

Thomas Bruderer

«85 Jahre Repression zeigen dass ein verbot mehr schadet als es nützt - in Holland wird viel weniger gekifft als bei uns. Warum wohl?»

Peter Keel

«Prohibition hat noch nie funktioniert. Alles legalisieren und danach die Gesetze anpassen die regeln unter welchen Umständen man was nicht konsumieren darf.»

Marc Rubin

«Die Legalisierung von Weichendrogen ist die logische Konsequenz auf die empirischen Fakten unserer Zeit. Die derzeitige Prohibition ist unverhältnismässig.»

Michael Gregr

«legalisiert ja; frei zugänglich nein. Drogenkriminalität muss ausgetrocknet werden. Das Problem sind nicht die Drogen, sondern die Kriminalitätsrente.»

Marc Wäckerlin

«Es braucht eine kontrollierte Freigabe aller Substanzen. Prohibition schadet nur, das hat man in den 1930er Jahren beim Alkohol in den USA deutlich gesehen.»

Matthias Kilchsperger

«Der grösste Teil der Drogenkriminalität ein Verbrechen ohne Opfer ist. Auch werden Opfer von Drogensucht kriminalisiert und effektive Hilfe wird erschwehrt.»

Pascal Vizeli

«Die Erfahrungen aus Portugal, Holland und Belgien haben gezeigt, das der liberale Umgang mit Drogen besser funktioniert als Verbote!»

Jorgo Ananiadis

«Prohibition = Kriminalität. Wie bei Tabak und Alkohol führt ein regulierter und kontrollierter Markt zu gesünderem Handeln und wirtschaftlichem Nutzen.»

Thimo Forrer

«Es würde dem Staat eine zusätzliche Steuereinnahmequelle generieren und die Drogenmafia extrem schwächen! Natürlich müsste man den Jugendschutz anpassen!»

Manfred Pürro

«Legalisieren und besteuern. Die Gesundheitsbehörden sollen sich um Süchtige kümmern - Nicht die Polizei! Portugal fährt gute Resultate ein damit!»

NEIN

Mirja Zimmermann-Oswald

«Weshalb soll etwas, das ungesund ist und die Zukunft des Einzelnen verbaut legal sein?»

Niklaus Hari

«Zwar würde es der weltweiten Drogenmafia auf einen Schlag die Geschäftsgrundlage entziehen. Aber das Signal wäre einfach zu fatal für viele Jugendliche.»

Ruedi Löffel

«Im Gegenteil: Handel und Werbung/Sponsoring mit den legalen Drogen Alkohol und Tabak sollte wegen dem angerichteten Schaden "entlegalisiert" werden.»

Tania Woodhatch

«Cannabis ist nicht selten der Einstieg in harte Drogen & deshalb nicht harmlos. Legalisierung bedeutet auch Verharmlosung & setzt ein falsches Signal.»

Marc Jost

«Eltern, Pädagogen und Verantwortungsträger sind dankbar, wenn das Gesetz weiterhin signalisiert, was gefährlich ist!»

Eric Schenk

«Weil sonst jeder Knirps sowas konsumieren würde.»

? So stehen die Parteien:

JA
NEIN

? Das sagen die Politiker:

? Sind Sie Politiker?

Jetzt Ihre Antwort abgeben

Release: production