Weiterentwicklung des Schengen-Besitzstands. Wiedereinführung von Kontrollen an den Binnengrenzen sowie Änderungen im Asyl- und Ausländerrecht Gesamtabstimmung

Abstimmung des Ständerats vom Donnerstag, 12. Juni um 10:27 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

In besonderen Lagen sollen die Schengen-Länder künftig verdachtsunabhängige Personenkontrollen an den Grenzen durchführen dürfen, und zwar während bis zu zwei Jahren. Der Ständerat hat dieser Neuerung zugestimmt. Mit 33 zu 0 Stimmen bei jeweils einer Enthaltung hat er zwei Vorlagen zur Weiterentwicklung des Schengen-Rechts gutgeheissen. Diese gehen nun an den Nationalrat. Auslöser für die neue Regelung zu den Grenzkontrollen war der Arabische Frühling. Einzelne Staaten hatten damals ihre Binnengrenzen wieder systematisch kontrolliert. Die Schengen-Staaten beschlossen in der Folge, Spielregeln für solche Massnahmen festzulegen. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

26.09. 08:47 - SR - Schlussabstimmung
26.09. 08:47 - SR - Schlussabstimmung
26.09. 08:46 - SR - Schlussabstimmung
08.09. 16:53 - NR - Gesamtabstimmung
08.09. 16:52 - NR - Gesamtabstimmung
Alle anzeigen (9)... 08.09. 16:51 - NR - Gesamtabstimmung
12.06. 10:50 - SR - Gesamtabstimmung
12.06. 10:49 - SR - Gesamtabstimmung
12.06. 10:27 - SR - Gesamtabstimmung