Eigenverantwortung in der Vorsorge stärken. Säule 3a ausbauen

Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 10. März um 21:36 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Die maximalen Steuerfreibeträge in die Säule 3a sollen erhöht werden. Der Nationalrat hat am Montag eine entsprechenden Motion mit 94 zu 85 Stimmen als Erstrat angenommen. Der Bundesrat soll das Bundesrecht entsprechend anpassen. Konkret sollen die maximalen Steuerfreibeträge für Einzahlungen von Arbeitnehmenden in die Säule 3a auf 12'000 Franken erhöht werden, diejenigen von Selbstständigerwerbenden auf 40'000 Franken. Er wolle die Eigenverantwortung in der Altersvorsorge stärken, begründete Motionär Bruno Pezzatti (FDP/ZG) seinen Vorstoss. Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf warnte vor einer Annahme der Motion. Diese hätte bei der direkten Bundessteuer jährliche Mindereinnahmen von 240 Millionen Franken zur Folge. (sda)

Weitere Informationen