Ja zur Hausarztmedizin. Volksinitiative Schlussabstimmung

Ein «Ja» bedeutet: Zustimmung zum direkten Gegenvorschlag zur Hausarztinitiative – Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 19. September um 09:51 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Das Parlament hat sich mit 149 zu 40 Stimmen (Nationalrat) und 43 zu 0 Stimmen (Ständerat) auf einen direkten Gegenvorschlag zur Hausarztinitiative geeinigt. Der Nationalrat ist zuletzt auf die schlankere Version des Ständerats umgeschwenkt, nachdem er im Juni vor allem aus taktischen Überlegungen noch auf seiner Version beharrte. Den Ausschlag gaben die Signale der Initianten, das Volksbegehren zurückziehen zu wollen. Im Gegenvorschlag ist etwa festgehalten, dass Bund und Kantone für eine «allen zugängliche medizinische Grundversorgung von hoher Qualität sorgen» und die Hausarztmedizin als «wesentlichen Bestandteil» dieser Grundversorgung anerkennen.

In der Schlussabstimmung lehnte der Nationalrat deshalb mit 195 zu 0 Stimmen die Volksinitiative «Ja zur Hausarztmedizin» ab. Der Ständerat mit 38 zu 0 Stimmen bei 4 Enthaltungen. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

27.09. 08:32 - NR - Schlussabstimmung
19.09. 09:51 - NR - Schlussabstimmung
13.06. 09:21 - NR - Art. 117a Abs. 1bis und Abs. 2 Bst. c
13.06. 09:20 - NR - Art. 117a Titel
06.03. 16:03 - NR - Art. 2
Alle anzeigen (8)... 06.03. 15:59 - NR - Gesamtabstimmung
06.03. 15:58 - NR - Art. 117a Abs. 2
06.03. 15:34 - NR - Eintreten