Sicherstellung der Trink- und Bewässerungswasserversorgung im Falle des Austrittes von radioaktiv kontaminiertem Wasser

Abstimmung des Nationalrats vom Dienstag, 17. September um 10:50 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Aus der Sicht des Nationalrats braucht es keine zusätzlichen Abklärungen dazu, wie sich ein schwerer Atomunfall auf die Trinkwasserversorgung auswirken würde. Er hat ein Postulat seiner Umweltkommission mit 77 zu 100 Stimmen abgelehnt. Mit dem Vorstoss wollte die Kommission Auskunft vom Bundesrat über die Notfallmassnahmen, die bei einem Austritt gefährlicher Mengen radioaktiver Stoffe vorgesehen sind. Aus der Sicht des Bundesrats sind die geforderten Abklärungen aber bereits eingeleitet. Bis nächstes Jahr erwartet er dazu einen Bericht des zuständigen Bundesstabs. (sda)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production