Berufliche Vorsorge. Sichere Renten statt unsichere Kapitalauszahlungen

Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 12. September um 11:35 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Nationalrat will die Möglichkeiten für Rentner einschränken, sich das angesparte Kapital in der zweiten Säule (BVG) auszahlen zu lassen. Er nahm mit 115 zu 70 Stimmen einen entsprechenden Vorstoss von Ruth Humbel (CVP/AG) an. Aus Sicht der Mehrheit des Nationalrats kommt es zu häufig zu einem Missbrauch der Kapitalabfindung. Rentner verprassten das ausbezahlte Geld und nähmen dann AHV-Ergänzungsleistungen in Anspruch, sagte Humbel. Die Auszahlungen seien in den vergangenen Jahren markant angestiegen. Der Bundesrat lehnte die Motion ab, weil aus seiner Sicht die nötigen Daten fehlen, um das Problem zu beurteilen. Es sei nicht erwiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen Kapitalauszahlung und Auszahlung von Ergänzungsleistungen gebe. Der Vorstoss geht nun an den Ständerat. (sda)

Weitere Informationen