Gleich lange Spiesse für Anbieter und Konsumenten auf dem Energiemarkt

Abstimmung des Nationalrats vom Mittwoch, 12. Juni um 12:22 Uhr



1 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Die Schweiz soll ein Smart Grid erhalten. Der Nationalrat möchte die Grundlage schaffen für ein schweizweites intelligentes Stromnetz. Er hiess am Mittwoch eine entsprechende Motion knapp mit 94 zu 89 Stimmen gut. Der Bund soll dafür Darlehen bereitstellen. 150 Jahre nach dem Aufbau des heutigen Stromnetzes sei es an der Zeit, das System grundlegend zu modernisieren, sage Ruedi Noser (FDP, ZH). Damit liessen sich beträchtliche Mengen Strom sparen. Der Bundesrat beantragte, die Motion abzulehnen. Dass der Bund Darlehen ausbezahlen soll, sei problematisch, sagte Energieministerin Doris Leuthard. Zur Motion muss sich als nächstes der Ständerat äussern. (sda)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production