AVIG. Deplafonierung des Solidaritätsprozents Gesamtabstimmung

Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 10. Juni um 17:04 Uhr



1 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Grossverdiener sollen mehr in die Arbeitslosenversicherung einzahlen. Künftig soll auch auf Lohnanteilen von Jahreslöhnen über 315'000 Franken ein Beitragsprozent erhoben werden. Heute wird nur auf Lohnanteilen zwischen 126'000 und 315'000 Franken ein Solidaritätsprozent abgezogen. Der Nationalrat stimmte am Montag dem zusätzlichen Solidaritätsprozent zur Entschuldung der Arbeitslosenversicherung zu. Damit kämen pro Jahr rund 100 Millionen Franken mehr - total 400 Millionen Franken - zusammen, was die Entschuldung von 20 auf 15 Jahr reduzieren sollte. Arbeitgeber und Arbeitnehmer tragen das Prozent je zur Hälfte. Ende 2012 lag der Schuldenstand der Kasse bei 5 Milliarden Franken. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

21.06. 10:17 - NR - Schlussabstimmung
10.06. 17:04 - NR - Gesamtabstimmung
10.06. 17:02 - NR - Eintreten
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production