Frankenstärke. Teilharmonisierung der Ladenöffnungszeiten

Abstimmung des Nationalrats vom Dienstag, 19. März um 09:07 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Läden sollen ihre Produkte künftig in der ganzen Schweiz werktags mindestens bis 20 Uhr verkaufen dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat einer Motion zur Liberalisierung der Öffnungszeiten zugestimmt. Der Rat hiess die Motion von Filippo Lombardi (CVP, TI) mit 126 zu 57 Stimmen bei einer Enthaltung gut. Lombardi verlangt, dass schweizweit alle Detailhandelsbetriebe das Recht erhalten, ihre Produkte werktags zwischen 6 Uhr und 20 Uhr und samstags zwischen 6 Uhr und 19 Uhr zu verkaufen. Die Befürworter der Liberalisierung sind der Ansicht, dass sich damit der Einkaufstourismus einschränken liesse. Ausserdem entspreche eine massvolle Verlängerung der Öffnungszeiten einem Bedürfnis der heutigen Konsumgesellschaft. Die Gegner aus den Reihen der Linken sprachen von "Zwängerei". Das Stimmvolk habe sich schon zehn mal gegen längere Öffnungszeiten ausgesprochen, zuletzt in den urbanen Zentren Zürich und Basel. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

19.03. 09:07 - NR - (Gegenstand unbekannt)
07.03. 12:58 - NR - Ordnungsantrag Pardini (Fortsetzung der Beratungen zu 12.3637 und 12.3791)
05.03. 11:27 - NR - Ordnungsantrag der SP- Fraktion (gilt auch für 12.3791)
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production