Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit. Mehr Kompetenz zur Verringerung der negativen Folgen der Zweitwohnungs-Initiative

Ein «Ja» bedeutet: Ablehnung der Motion – Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 7. März um 12:39 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Die Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit (SGH) soll nicht dafür zuständig werden, die Folgen der Zweitwohnungs-Initiative abzumildern. Der Nationalrat lehnte eine entsprechende Motion aus dem Ständerat mit 93 zu 58 Stimmen bei 13 Enthaltungen ab. Unterstützen sollte die SGH nach dem Vorschlag beispielsweise Programme zur Aufwertung der Hotellerie oder zur Umwandlung kalter in warme Bette. Dafür wären neue Vorschriften notwendig gewesen. Die Gegner bezweifelten die Wirkung des Programmes. Bundesrat Johann Schneider-Ammann forderte den Rat auf, den Bericht der Regierung zu den Auswirkungen der Zweitwohnungs-Initiative abzuwarten. Dieser soll im Juni vorliegen. Ohne Diskussion wies der Nationalrat auch eine Motion ab, mit der es Berggebieten ermöglicht werden sollte, reiche Ausländerinnen und Ausländer zur Wirtschaftsankurbelung anzulocken. (sda)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production