Stärkung der Anreize für die Verlagerung des alpenquerenden Schwerverkehrs

Ein «Ja» bedeutet: Annahme der Motion – Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 24. September um 16:44 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Für die Verlagerungspolitik haben die Räte dem Bundesrat mehrere Aufträge erteilt. Gefahrenguttransporte sollen auf der Strasse stärker eingeschränkt werden und der Bundesrat soll prüfen, ob die Gotthardtunnel-Sanierung auch der Verlagerung dienen könnte. Der Nationalrat stimmte diesen zwei umstrittenen Punkten einer Motion aus dem Ständerat mit 91 zu 82 Stimmen zu. Es sollten alle möglichen Optionen und Möglichkeiten geprüft werden, die zu einer Verlagerungen führen könnten, sagte Martin Candinas (CVP, GR) im Namen der vorberatenden Kommission. Aus Sicht der Gegner und des Bundesrates sollen die Sanierung des Gotthardtunnels und die Verlagerung nicht vermischt werden. Bei Gefahrengütern müsse sich die Schweiz zudem an der EU-Regelung orientieren. (sda)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production