Bevorzugung von Firmen mit Stellen für die berufliche Integration

Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 17. September um 21:37 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Firmen, die Stellen zur beruflichen Integration von Behinderten anbieten, sollen bei der Vergabe von Aufträgen im öffentlichen Beschaffungswesen nicht bevorzugt behandelt werden. Der Nationalrat hat eine Motion aus den Reihen der Grünen mit 102 zu 63 Stimmen bei 7 Enthaltungen abgelehnt. Das Anliegen sei nachvollziehbar, sagte Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf. Der Berücksichtigung solcher Kriterien seien im öffentlichen Beschaffungswesen aber enge Grenzen gesetzt. Die Firmen müssten anders motiviert werden. (sda)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production