Bundesgesetz über die Börsen und den Effektenhandel. Änderung Gesamtabstimmung

Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 14. Juni um 10:35 Uhr



1 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Insiderhandel und Marktmanipulation an der Börse werden künftig strenger geahndet. Der Nationalrat hat als Zweitrat die Verschärfungen ohne Gegenstimme gutgeheissen. Das Ausnützen von vertraulichen und kursrelevanten Informationen ist künftig auch für Hedgefonds und private Investoren verboten. Im noch geltenden Recht ist eng umschrieben, wer als Insider gelten kann. So können nur jene Marktteilnehmer bestraft werden, die unter der Aufsicht der Finanzmarktaufsicht stehen. Neu werden Insiderhandel und Kursmanipulation zudem als Vortaten zur Geldwäscherei gewertet. Ziel ist es, marktmissbräuchliches Verhalten zu bekämpfen und den Schweizer Finanzplatz zu stärken. Zudem wird mit den neuen Bestimmungen internationalen Regeln Rechnung getragen. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

28.09. 09:01 - NR - Schlussabstimmung
18.09. 09:52 - NR - Art. 40
14.06. 10:35 - NR - Gesamtabstimmung
14.06. 10:34 - NR - 3. Strafgesetzbuch, Art. 161
14.06. 10:14 - NR - Art. 43 Abs. 1 Bst. c
Alle anzeigen (9)... 14.06. 09:54 - NR - Art. 40a Abs. 1
14.06. 09:44 - NR - Art. 40 Abs. 1 Bst. a
14.06. 09:32 - NR - Art. 32 Abs. 4
14.06. 09:06 - NR - Art. 20 Abs. 1
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production