Demografische Entwicklung und Auswirkung auf die duale Berufsbildung

Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 11. Juni um 17:32 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Im Bildungsbericht 2010 wird ausgeführt (siehe S. 144f.), dass bei sinkender Zahl von Schulabgängerinnen und Schulabgängern, wovon mittelfristig auszugehen ist, die Quote der dual Ausgebildeten absinkt, wohingegen die Quote der Auszubildenden in den allgemeinbildenden Typen der Sekundarstufe II stabil bleibt. Das bedeutet, dass eine sinkende Zahl von Schulabgängerinnen und Schulabgängern weitestgehend zulasten der dualen Ausbildung geht. Es ist gemäss Bildungsbericht zu befürchten, dass erstens die Quote der dual Ausgebildeten im Verhältnis zu den in den allgemeinbildenden Typen Ausgebildeten sinkt und dass zweitens die Leistungsbereitschaft im Bereich der dualen Berufsbildung sinkt, da die allgemeinbildenden Typen der Sekundarstufe II tendenziell das obere und mittlere Segment der Leistungsfähigkeit abdecken. Dies soll dazu führen, dass sich die Anbieter von Lehrstellen in gewissen Segmenten tendenziell zurückziehen könnten.

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production