Easy Swiss Tax

Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 15. März um 18:35 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Nationalrat hat drei Standesinitiativen mit Steueranliegen abgelehnt. Zum ersten lehnte er mit 107 zu 51 Stimmen einen Vorschlag des Kantons Neuenburg ab, den Kantonen die Einführung einer Quellensteuer für natürliche Personen ermöglichen. Zum zweiten sagte die grosse Kammer mit 101 zu 47 Stimmen Nein zu einer Vereinfachung des Steuersystem nach baselstädtischem Modell. Steuerausnahmen und -abzüge sollten auf ein Minimum reduziert werden, um die Transparenz, Effizienz und Gerechtigkeit zu fördern. Zum dritten erteilte er dem Kanton Zürich eine Absage, der eine Easy Swiss Tax forderte: Einkommen sollten mit Einheitstarifen besteuert werden und nur fixe Einheitsabzüge zulassen, um das Steuersystem zu vereinfachen. Die Absage erfolgte jedoch knapp mit 77 zu 74 Stimmen bei 3 Enthaltungen. Die Mehrheit wies bei den beiden letzten Vorlagen darauf hin, dass bereits ähnlichlautende Motionen an den Bundesrat überwiesen worden waren.

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production