Obligatorische Erdbebenversicherung

Ein 'Ja' bedeutet: Motion für obligatorische Erdbebenversicherung an den Bundesrat – Abstimmung des Nationalrats vom Mittwoch, 14. März um 15:31 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Die Schweiz soll eine obligatorische Erdbebenversicherung erhalten. Gegen seinen Willen muss der Bundesrat eine gesetzliche Grundlage mit Einheitsprämien ausarbeiten. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat einer entsprechenden Motion zugestimmt. Die Gegner im Rat befanden eine solche Versicherung für nicht notwendig. Sie decke im Schadensfall nur einen Teil der Gebäudeschäden, aber keine Infrastrukturschäden, argumentierten sie. Die Befürworter appellierten jedoch an die Solidarität unter den Regionen und warnten davor, das Problem einfach an den Bund abzuschieben. Für eine Einheitsprämie braucht es eine Bundeskompetenz und damit eine Verfassungsänderung.

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production