Unverjährbarkeit für Straftaten an Kindern Gesamtabstimmung

Abstimmung des Nationalrats vom Dienstag, 6. März um 09:32 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Schwere sexuelle Straftaten an bis zu 12-jährigen Kindern sollen nicht mehr verjähren. Mit diesem Grundsatz will der Nationalrat die Unverjährbarkeitsinitiative von Marche Blanche umsetzen. Anträge für höhere Alterslimiten hatten keine Chance. Im Strafrecht festgesetzt werden muss zudem, welche Straftaten unverjährbar sein sollen. Der Bundesrat hatte vorgeschlagen, dass Täter lediglich für sexuelle Handlungen mit Kindern sowie sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und Schändung von Kindern lebenslang zur Verantwortung gezogen werden können sollen. Der Nationalrat nahm zudem sexuelle Handlungen mit Anstaltspfleglingen, Gefangenen, Beschuldigten sowie die sexuelle Ausnützung einer Notlage in den Katalog der unverjährbaren Delikte auf. Das Geschäft geht nun in den Ständerat.

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

15.06. 09:06 - NR - Schlussabstimmung
06.03. 09:32 - NR - Gesamtabstimmung
06.03. 09:31 - NR - 3. Jugendstrafgesetz
06.03. 09:20 - NR - 1. Strafgesetzbuch
06.03. 09:19 - NR - 1. Strafgesetzbuch
Alle anzeigen (7)... 06.03. 09:17 - NR - 1. Strafgesetzbuch
06.03. 09:16 - NR - 1. Strafgesetzbuch
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production