Bundesgesetzes über genetische Untersuchungen beim Menschen

Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 5. März um 21:51 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Verfassungsartikel zu Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich soll nicht ausgedünnt werden. Der Nationalrat hat eine parlamentarische Initiative von Jacques Neirynck (CVP/VD) mit 81 zu 78 Stimmen bei 7 Enthaltungen abgelehnt. Der Waadtländer Nationalrat wollte, dass das Gros der Bestimmungen von Artikel 119 ins Gesetz ausgelagert werden. Aufgrund der schnellen Entwicklung in diesen Forschungsfeldern seien die Bestimmungen auf Gesetzesebene besser aufgehoben, denn so könnten sie schneller angepasst werden. Der Nationalrat war jedoch der Meinung, dass der Artikel auf eine breite Debatte rund um einen Gegenentwurf zu einer Volksinitiative zurückgehe und es damit nicht opportun sei, diesen zu ändern.

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production