Bekämpfung des Menschenhandels Gesamtabstimmung

JA bedeutet: Annahme des Übereinkommens zur Bekämpfung des Menschenhandels – Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 15. Dezember um 10:48 Uhr



1 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Was entschieden wurde

Gefährdete Zeuginnen und Zeugen in Fällen von Menschenhandel sollen eine neue Identität erhalten und besser geschützt werden. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat der Ratifizierung des Europarats-Übereinkommens gegen den Menschenhandel mit 160 gegen 5 Stimmen zugestimmt. Das geltende schweizerische Recht erfüllt diese Anforderungen bereits weitgehend. Für den ausserprozessualen Zeugenschutz muss jedoch nachgebessert werden. Dazu hiess das Parlament die nötigen gesetzlichen Anpassungen gut.

Wie es nun weitergeht

Die gesetzlichen Anpassungen werden nun vom Bundesrat ausgearbeitet, die Vorlage ist bereit für die Schlussabstimmungen.

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

23.12. 08:41 - NR - Schlussabstimmung
15.12. 10:48 - NR - Gesamtabstimmung
15.12. 10:46 - NR - Eintreten
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production