Verbesserung der Altersvorsorge für Kulturschaffende

Abstimmung des Nationalrats vom Dienstag, 17. Juni um 12:40 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Nationalrat lehnt eine Stärkung der Altersvorsorge für Kulturschaffende ab. Dies hatte Manuel Tornare (SP/GE) mit einer Motion gefordert. Ein Grossteil der Kulturschaffenden könne nicht für eine Rente sparen, sagte er. Die Altersvorsorge sei mit dem revidierten Kulturförderungsgesetz zwar verbessert worden. Die meisten Beiträge an Kulturschaffende müssten aber nach wie vor nicht bei der Pensionskasse angemeldet werden. Bundesrat Alain Berset erinnerte an die Kulturhoheit der Kantone. Zudem habe es das Parlament abgelehnt, bestimmte Branchen in der beruflichen Vorsorge zu bevorzugen. Es müssten andere Wege eingeschlagen werden, um das Problem anzugehen, sagte Berset. (sda)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production