Erasmus+ und Horizon 2020. Klarheit für Studierende, Forschende, Hochschulen und Unternehmen schaffen

Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 12. Juni um 10:39 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Nationalrat hat als Erstrat eine Motion der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur angenommen. Seit der Sistierung der Verhandlungen über die Assoziierung der Schweiz an die Bildungs- und Forschungsprogramme der EU befinden sich die betroffenen Studierenden, Forschenden, Hochschulen und Unternehmen in einer unklaren Situation. Studierende wissen nicht, ob sie ihre Mobilitätsprojekte 2014/2015 wie geplant realisieren können. Forschende und Unternehmen werden in Kooperationsprojekten zurückgestuft oder davon ausgeschlossen, weil sie keine Finanzierungsgarantie haben. Nachwuchswissenschaftler und Spitzenforschende sind vom europäischen Wettbewerb für Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC) ausgeschlossen.

Die Motion beauftragt den Bundesrat, die volle Assoziierung weiterhin mit aller Kraft anzustreben und eine Übergangslösung für 2014 zu entwickeln. (pol)

Weitere Informationen

  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production