Stempelsteuer schrittweise abschaffen und Arbeitsplätze schaffen

Ein «Ja» bedeutet: Ablehnung der Sistierung – Abstimmung des Nationalrats vom Mittwoch, 19. März um 10:50 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Nationalrat will die Abschaffung der Stempelsteuer auf Eigenkapital nicht verschieben. Der Ständerat hatte das Geschäft auf Wunsch des Bundesrates sistiert. Die Erleichterung für Firmen im Umfang von jährlich 240 Millionen Franken sollte erst mit der Unternehmenssteuerreform III eingeführt werden. Davon will nun der Nationalrat nichts wissen. Er hat sich mit 103 zu 78 Stimmen gegen eine Sistierung ausgesprochen. das Geschäft geht nun zurück an den Ständerat. "Die Steuer führt dazu, dass Firmen abwandern und Arbeitsplätze verloren gehen", sagte Jean-René Germanier (FDP/VS). Man dürfe die Abschaffung nicht weiter hinausschieben, es gebe keinen Grund für eine Verknüpfung mit der Unternehmenssteuerreform III. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

19.03. 10:50 - NR - (Gegenstand unbekannt)
19.03. 10:35 - NR - Gesamtabstimmung
19.03. 10:35 - NR - Art. 53a
19.03. 10:25 - NR - Sistierung
19.03. 10:24 - NR - Eintreten
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production