Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz. Nagoya-Protokoll Art. 23n abs.1bis Bst. f

Abstimmung des Nationalrats vom Montag, 17. März um 16:47 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Geht es um den Zugang zu genetischen Ressourcen für die Zucht von Pflanzen, will das Parlament, dass sich die Schweiz der internationalen Vereinbarung zum Umgang mit genetischen Ressourcen anschliesst. Der Nationalrat bereinigte eine Differenz zum Ständerat. Im Zentrum der für die Einhaltung des Nagoya-Protokolls erforderlichen Anpassungen im Natur- und Heimatschutzgesetz steht die Sorgfaltspflicht für jene, die genetische Ressourcen aus anderen Vertragsstaaten nutzen. Bei genetischen Ressourcen zur Pflanzenzucht folgte der Rat mit 96 zu 93 Stimmen der Minderheit. Diese beantragte, wie der Ständerat für die Pflanzenzucht keine Ausnahme zu machen. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

21.03. 08:38 - SR - Schlussabstimmung
21.03. 08:38 - NR - Schlussabstimmung
17.03. 16:47 - NR - Art. 23n abs.1bis Bst. f
17.03. 16:46 - NR - Art. 23p
17.03. 16:45 - NR - Art. 23n Abs. 1bis Bst. g
Alle anzeigen (13)... 03.03. 18:19 - NR - Gesamtabstimmung
03.03. 18:18 - NR - Art. 25d
03.03. 18:17 - NR - Art. 23p
03.03. 18:16 - NR - Art. 23n Abs. 1bis
03.03. 18:15 - NR - Art. 23n Abs. 1bis Bst. g
03.03. 18:14 - NR - Art. 23n Abs. 1bis Bst. f
03.03. 18:12 - NR - Art. 23n Abs. 1 Bst. b
03.03. 16:49 - NR - Eintreten