Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten. Bundesgesetz. Totalrevision Gesamtabstimmung

Abstimmung des Nationalrats vom Donnerstag, 13. März um 11:13 Uhr



0 Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang

Navigation

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen

Eine Frage der Sprache?


Haben Branchenverbindungen einen Einfluss?


Die Branchendaten werden von der Wirtschafts­datenbank Infocube zur Verfügung gestellt. Die Bezeichnungen entsprechen dem NOGA-Code.

Um was geht diese Abstimmung?

Der Nationalrat will wertvolle Kulturgüter nicht nur bei Kriegen schützen, sondern auch vor Katastrophen und Notlagen wie zum Beispiel Überschwemmungen, Erdrutschen oder Bränden. Er hiess mit 168 zu 0 Stimmen das entsprechend erweiterte Kulturgüterschutzgesetz gut. Dieses schafft unter anderem die Grundlage für einen «Bergungsort», wo gefährdete Kulturgüter aus dem Ausland vorübergehend sicher aufbewahrt werden können. Die Schweiz wäre der weltweit erste Staat mit einem solchen «Safe Haven»-Angebot. Weiter kann der Bund neu neben Zivilschutzangehörigen auch Fachleute von kulturellen Institutionen für den Kulturgüterschutz ausbilden. (sda)

Weitere Informationen

Weitere Abstimmungen zu diesem Geschäft

20.06. 08:50 - NR - Schlussabstimmung
20.06. 08:32 - SR - Schlussabstimmung
04.06. 08:31 - SR - Gesamtabstimmung
13.03. 11:13 - NR - Gesamtabstimmung
13.03. 11:11 - NR - Art. 14 Abs. 1
Alle anzeigen (7)... 13.03. 11:10 - NR - Art. 3 Abs. 4
13.03. 10:56 - NR - Art. 2 Bst. b
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production