Auch die SP diskriminiert Leute

Unternehmer haben es bei der SP nicht leicht. Die Parteispitze der SP hat wohl nicht gemerkt, dass es bei den Arbeitgebern nicht nur Leute wie Vasella und Grübel gibt. Es gibt sehr viele Gewerbler mit 3, 4 Angestellten die einen enorm wichtigen Beitrag zur regionalen Wirtschaft erbringen.
Aber was mache die SP? Sie diskriminiert diese Unternehmer mit höheren Abgaben.
Ein Vasella mag diese hohen Löhne bezahlen, ein Kleinunternehmer aber möglicherweise nicht.
Die SP muss sich überlegen, wollen sie mit ihren Forderungen die Kleinen weiter schröpfen oder nicht. Sie müssen einfach die Folgen sehen. Wenn es die regionalen Unternehmen nicht mehr gibt, gehen lokal Arbeitsplätze verloren. Folglich müssen die Menschen weiter fahren um zur Arbeit zu gelangen. Nebst dem, dass sie so weniger Zeit für die Familie haben, belasten sie die Umwelt mehr. Weniger kleine Gewerbe heisst auch, weniger Lehrstellen.
Die SP darf nicht vergessen, statistisch gesehen bilden 10 Unternehmen mit 10 Angestellten mehr Lehrlinge aus, als ein Unternehmen mit 100 Angestellten.
Meine Eltern, mitte links und ziemlich links, beides potenzielle SP Wähler, werden als Hausbesitzerm und neuerdings Vermieter, von der SP- Politik auch diskriminiert.

Die SP sollte einfach mal aufwachen: es gibt nicht nur die Velofahrer aus dem multikulturellen, urbanen Gebiet welche sich für Museen und Konzerte interessieen.
Es gibt auch ländliche Autofahrer die gerne schiessen, Blick lesen und ein Bier trinken.

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production