Wer wählt bestimmt - insofern bildet das Alter der Räte ungefähr das Alter der Stimenden ab - mehr junge Stimmen mit Stimmrechtsalter 0

Es stimmt gewisse Gruppen sind untervertreten in den Räten und es stimmt auch dass der National- und Ständerat einen viel zu hohen Altersdurchschnitt haben. NR: 51 SR: 55

Gründe für diesen Altersdurchschnitt sind unteranderem:
-Die parteiinternen Hürden für eine Kandidatur
-Die Übergewichtung der Erfahrung
-Die schwache Wahlbetieigung von jungen Stimmbürgern.

Es gibt verschiedene Ansätze, mit denen man vermehrt jungen Nachwuchs fördern könnte, letztendlich sollte aber nach wie vor gelten wer wählt bestimmt. Eine Quotenregelung würde den Wähler entmündigen und allenfalls wieder eine unfaire Verteilung als Konsequenz haben.

Ich persönlich bin für eine Stärkung der Familien mit Stimmrechtsalter 0. Dies hätte zur Folge, dass Eltern für Ihre Kinder eine Stimme erhielten und diese im Sinne des Kindes einsetzen könnten. Entsprechend wird es auch früher bereits interessant sich für Politik zu interessieren, was sowohl neue valable junge Kandidaten bringt, wie auch mehr junge Wähler, die wiederum Junge wählen.

Der Grundsatz bleibt gewahrt, wer wählt bestimmt.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Nationalrat»

zurück zum Seitenanfang