Die LUKB verkaufen: Auf den ersten Blick vielleicht verlockend, doch bei genauer Betrachtung ziemlich fahrlässig

5 CVP Kantonsräte schlagen vor, den Kantonsanteil der LUKB zu verkaufen und mit dem Erlös den Tiefbahnhof und die Erneuerung des Seetalplatzes zu finanzieren.
Die Gleichung ist einfach: Stellen Sie sich vor, Sie besitzen ein Sparbuch, das jedes Jahr einen schönen Zins abwirft. Jetzt können Sie entweder das Sparbuch verkaufen und sich etwas Schönes kaufen und dann aber nie mehr Zins erhalten oder sie bekommen weiterhin jedes Jahr den Zins. Wie entscheiden Sie sich?
Ich entscheide mich für den Zins und kann so jedes Jahr etwas kleines kaufen. Wer sein gesamtes Erspartes auf einen Schlag verpulvert, handelt fahrlässig. Nachhaltige Finanzpolitik (wie sie von bürgerlicher Seite immer gefordert wird) besteht nicht darin, die Reserven auf einen Schlag aufzulösen...

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production