Wie geht man denn mit arbeitenden, unbescholtenem Bürger und seiner Ehefrau hierzulande um? Anekdote gefällig?

Hier wird man als CH-Bürger (ohne Migrationshintergrund) und der Frau aufs übelste Beschimpft und Verleumdet (wider besseres Wissen) als Arbeitslose, nicht ans Gesetz Haltende und Vorbereiter krimineller Handlungen. Obwohl man bei den Behörden genau weiss dass wir seit 25 Jahren bzw. 5 Jahren in gleicher Firma arbeiten, nie Betreibungen hatten und schon gar keine Steuerschulden oder sonstige Schulden. Dass wegen den Verleumdungen der Arbeitsplatz verloren ging und Umtriebskosten von inzwischen 125000Fr. bestehen stört hier die kriminellen Verleumder offenbar nicht.Und langfristigen Kosten und Lohnausfälle von 600000Fr. schon gar nicht. Wo man auf eingereichte Straf/Schadensersatzanzeigen nicht mal Antwort erhält, nicht mal ordentliche Antwort auf Strafanzeige wegen aufgedeckter und erwiesener Dokumentefälschung vom 28.05.08. Noch nicht mal Arbeitslosengeld erhält obwohl 25 Jahre lückenlos einbezahlt wurde.Von der üblen Drohung gegen mich durch einen Beteiligten an dieser Strafsache mal ganz zu schweigen, inklusive der Herausgabe (zum Teil telephonisch, per Zufall aufgedeckt) meiner privaten Dokumente und Daten (Betreibungsauszug, Lohnausweis, Lohnabrechnungen, Privatkorrespondenzen, Passportkopien, etc.) an unbefugte Person. Und auch hier erhält man nicht mal Antwort auf eingereichte Straf/Schadensersatzanzeige. Offenbar ist es den Verantwortlichen höchst peinlich dass eine ganze Reihe schwerkrimineller Straftaten aufgeflogen sind und bei der Kantonspolizei zur Anzeige gebracht wurden. Also liebe kriminelle Migranten, mit euch hat man wenigstens mal vorgängig gesprochen bevor man euch kriminelle Handlungen vorwarf oder euch gar aufs übelste als Arbeitslose beschimpft im gegensatz zu uns wo die Behörden das Gericht auch noch nachweislich und vorsätzlich schriftlich belügen und zu den 5 Gerichtsverhandlungen zum Teil unentschuldigt nicht erschienen. Abgesehen davon dass den Opfern bis heute aus offensichtlich peinlichen Gründen die Akten vorenthalten werden. Das wird man sich bei euch sicher nicht getraut, oder? Die genaue Durchleuchtung dürfte halt noch einige schwere Straftaten ans Licht bringen. Kommt aber noch! Mit unbescholtenen und arbeitenden, nicht andere Menschen zusammenschlagenden CH-Bürger, geht man in der CH wesentlich gröber, respektloser und unanständiger um als mit kriminellen Migranten. Seid froh dass Sie nicht noch Kosten tragen müssen für schwerkriminelle Verleumder-Dokumentefälscher und Gerichtsbelüger-Behörden inklusive der Kosten für Gerichtsverhandlungen an denen die Behörden unentschuldigt fernbleiben. Das tun andere für Sie. Noch Fragen?

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Ausschaffung»

zurück zum Seitenanfang