Strukturerhaltung ist immer falsch.

Strukturerhaltung hilft niemandem. Eine Entwicklung aufhalten und umkehren zu wollen ist unsinnig. Man kann Entwicklungen nicht aufhalten, nur steuern.

Jemandem vorzuschreiben, welchen Preis er für welches Produkt verlangen muss, ist ein massiver Eingriff in die Freiheit!

Die (lokale) Wirtschaft muss konkurrenzfähig sein. Das geht nicht mit Preismonopolen!

Mit der Buchpreisbindung wandern die Käufer ins Ausland ab, über Internet ist das kein Problem.

Entweder kleine Buchhandlungen können sich in einer Nische etablieren, oder sie gehen zu. Daran ändert auch die Buchpreisbindung nichts.

Die Kleinen haben die meisten schon zugemacht oder wurden von Thalia/Orell-Füssli übernommen, bevor die Buchpreisbindung aufgehoben wurde.

Wenn die kleinen verschwinden, ist das Lauf der Zeit. Ein Monopol gibt es trotzdem nicht, da einige grosse Wettbewerber bleiben: Orell Füssli, Thalia, Ex Libris, Weltbild, Amazon. Das ist ganz sicher kein Monopol.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wettbewerb»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production