Teilzeit ohne Verlust der Karrierechancen anstelle von mehr Ferien

Per Gesetz mehr Ferien halte ich nicht für den richtigen Weg. Viel wichtiger ist es, dass jeder ohne der Gefährdung der Karrierechancen das Arbeitspensum auf 80% oder 4 Tage pro Woche reduzieren kann.
Und nach der Geburt eines Kindes bzw. nach dem Mutterschaftsurlaub sollten als Standard die Arbeitspensen bei Mann und Frau für 3 Jahre auf 50-60% herunger gehen, so dass beide sich um ihre Verantwortungen in Familie und Beruf kümmern können.

Aktuell verweigern viele Firmen den Mitarbeitern - insbesondere den Männern - eine Reduktion des Arbeitspensums. Und wenn sie es ihnen erlauben, dann sind meist die Karrierechancen hin.
Die Folge: Nach einer Geburt muss die Frau ihren Job und ihre berufliche Karriere aufgeben, und ganz grundsätzlich malocht man bis zum Burnout.

Die Arbeitswelt muss in Zukunft flexibler werden, so dass Berufliche, Private und Gesundheitliche Belangen in Balance stehen können.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Arbeit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production