Lobby heizt wärend den Stromlücken mit den Köpfen der handlungsunfähigen Politiker

Das Märchen von Stromlücken auf grund von Überbevölkerung hält sich nur weil die Investition in erneuerbare Energie Marktwirtschaftlich nicht berechenbar sind. Es ist einfacher einem Mythos zu glauben als ein Risikogeschäft einzugehen vorallem in Zeiten von schwachen Wirtschaftswachstums.

Das Humanitäre spielt (hinter hervorgehaltener Hand) eine zweitrangige Rolle, wird aber zur politischen Instrumentalisierung künstlich hochgespielt. Man kann sich ausrechnen das dem derzeitigen Reden wohl keine konkreten Taten folgen werden - denn diese würden sich, sofern überhaupt Realisierbar, eher negativ auf die Bilanz der Politiker und deren Partei auswirken.

Die Massnahmen die jetzt getroffen werden, das haben auch die Grünen in Deutschland gemerkt, dienen eher dazu den Wind aus den Segeln der Atomgegner zu nehmen.

Realistische Massnahmen für den Atomausstieg in der Schweiz sind Langfristige Projekte die unmengen an Steuergeld verschlingen und deren Resultate den meisten Politikern wohl nicht ins Konzept passt.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang