Statt für Unterhaltungssendungen und Übertragungsrechte sollten Gebühren/Steuern für richtigen Journalismus eingesetzt werden – unabhängig vom Medium.

Fundierter, investigativer Journalismus ist auch zu Zeiten von Blogs, Facebook, Twitter und Youtube von grosser Wichtigkeit. Da die bisherigen Finanzierungsmodelle kaum mehr funktionieren, sollte die SRG diesen Journalismus sicherstellen, und zwar nicht nur für ihre TV- und Radiokanäle, sondern auch für Print und Online. Sie könnte ihre Berichte den privaten Verlagen zur Verfügung stellen. Dafür können die Unterhaltungs- und Sportsendungen den Privaten überlassen werden. Dafür müssen keine Gebühren eingetrieben werden.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.