Es wäre fair, wenn die Unternehmen die Integrationskosten der angeworbenen Familien aus dem Ausland übernehmen würden.

Verursacherprinzip: Wenn eine Firma Menschen aus dem Ausland anwirbt, sollte sie die damit verbundenen Zusatzkosten nicht auf die Allgemeinheit abwälzen können. Sie müsste für die Integrationskosten für ihre Angestellten sowie die nachgezogenen Familienmitglieder übernehmen – nicht nur bis zu ihrer Entlassung, sondern bis zu ihrer vollständigen Integration oder bis zur Ausreise.

So hätten wir eine Kostenwahrheit innerhalb des Unternehmens, und somit könnten wir diese Abwägung, welcher Standort der sinnvollere ist, ruhig den Unternehmen überlassen.

29 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.