Das Konzept der Netten Toilette ist unterstützenswert. Aber es ist eine Ergänzung und kein voller Ersatz für öffentliche Toiletten.

In Konstanz funktioniert das Konzept der "Netten Toilette"(siehe http://www.konstanz.de/smk/01206/01211/01229/index.html). Man darf sich in Restaurants mit dem entsprechenden Signet erleichtern, ohne etwas konsumieren zu müssen. Die Restaurants erhalten von der Stadt einen Beitrag an die Reinigungskosten.

Ich finde das eine tolle Idee, denn ich habe mich schon oft geärgert, gerade in fremden Städten, wo ich mich nicht auskannte. Es stört mich, wenn es in Unterführungen und Telefonkabinen beissend nach Urin stinkt. Aber das ist die Folge, wenn alles immer kostet, selbst Wasser lassen. Das müsste nicht sein.

Ich denke aber nicht, dass man gleich alle öffentlichen WC-Anlagen deswegen schliessen sollte. Die Nette Toilette ist eine gute Ergänzung, aber kann öffentliche Toiletten nie ganz ersetzen. Denn solche stehen ja gerade auch bei Carparkplätzen, Parks oder am See (Ufschötti), wo es keine Restaurants oder nur kleine Stände hat. Öffentliche Toiletten muss unterstüzen, wem eine saubere Stadt etwas wert ist. Die Alternative stinkt.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Verkehr und Infrastruktur»

zurück zum Seitenanfang