Grundsätzlich soll ein Budget ausgeglichen sein.

Ein Budget soll immer ausgeglichen sein. Wenn man in der Zeit gespart hat, kann man allerdings durchaus in der Not auch Reserven aufbrauchen. Dabei muss aber berücksichtigt werden, wie lange die Durststrecke voraussichtlich anhalten wird. Je nachdem ist es durchaus angebracht, die Ausgaben zu reduzieren, um langfristig ein ausgeglichenes Budget zu präsentieren.

Als Winterthurer Parlamentarier kann ich das Budget der Stadt Zürich nicht im Detail beurteilen. In Winterthur haben wir ein ausgeglichenes Budget, soweit das im Rahmen des Finanzausgleichs möglich ist. Allerdings geht es der Stadt Zürich wesentlich besser als uns und sie hat viel die besseren Steuerzahler. Sparen nur um des Sparens willen ist falsch, unnötige Ausgaben reduzieren hingegen richtig.

Da in Zürich ein Verlust von 220 Mio. budgetiert war, ist es sicher richtig, wenn man da genauer hinschaut. Ob und in welchem Umfang gespart werden muss, sollte aufgrund des zu erwartenden Steueraufkommens im laufenden und nächsten Jahr, sowie aufgrund der vorhandenen Rücklagen entschieden werden. Wahrscheinlich wäre es nicht nötig, die Sparübung in voller Härte durchzuziehen.

Aber dies wie gesagt, nur von aussen über den Zaun beobachtet ... :-)

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Budget»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production