Auf der einen Seite verzeichnet man eine Zunahme von Gewalt, auf der anderen Seite werden die Menschen immer mehr eingeschränkt - ich sehe einen Zusammenhang.

Kein Wunder werden die Menschen immer aggressiver, wenn man immer mehr verbietet, kontrolliert und einschränkt. Es ist wichtig und sinnvoll, dass Freizeitaktivitäten nicht unnötig beschränkt und reguliert werden. Das geplante Verbot von Computerspielen ist auch so ein Unsinn, wo man unnötigerweise überregulieren will. Dafür wird Videoüberwachung immer weiter ausgebaut, es gibt Pläne und erste Ansätze von Black-Boxen in Autos, es werden Nummernschilderkennungssysteme eingesetzt, manche planen gar Umweltzonen mit weiteren Einschränkungen und Mautsysteme, die Stadt Zürich führte eine «Ausnüchterungszelle» ein, die eigentlich nur dazu dient, Angetrunkene auf unverschämte Weise zu plündern, Fussballfans werden in Hooligandatenbanken erfasst, man spricht Rayonverbote aus, ... - Wenn man aber immer mehr einschränkt, die Leute schikaniert, überwacht und unter Druck setzt, muss das ja früher oder später explodieren!

Der Mensch ist ein Säugetier, und wenn man ihn bedroht reagiert er auch entsprechend: Mit Flucht oder Aggression.

Was es braucht sind weniger Verbote, weniger Beschränkungen, mehr Freiheiten, mehr Chancen, Verständnis und Zukunftsperspektiven. Ich bin überzeugt, das würde mithelfen, gesellschaftliche Probleme zu lösen und es würde deeskalierend wirken.

11 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Bürokratie»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production