Verbote setzen ein Zeichen und schränken den Zugang mindestens ein. Es braucht ein Verbot von Killerspielen, aber auch ein besseres Fernsehprogramm bei SF.

So lange Killerspiele nicht verboten sind, können sie überall gekauft werden und es werden keine Grenzen gesetzt. Mit einem Verbot wäre dies anders, der Zugang liefe über Internet und Handy und jeder wüsste, dass es verboten ist. Damit würden auch die heute unsichtbaren Grenzen wieder deutlicher und Eltern würden auch eher mal schauen, was ihre Kinder so treiben. Dazu gehört aber auch, dass mindestens am staatlichen Fernsehen nicht zu jeder Tag- und Nachtzeit Prügelszenen zu sehen sind.

22 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gewaltspiele»

zurück zum Seitenanfang