Komplementärmedizin muss in der Grundversicherung enthalten sein.

In China gibt es Ärzte, welche die Anästhesie mittels Akupunktur machen. Anschliessend kann eine Operation durchgeführt werden. Was soll daran falsch sein?

In der Schweiz gibt es Leute, welche mithilfe von Homöopahtie eine Heilung erfahren haben. Was soll daran falsch sein?

Der so genannte Placebo-Effekt kann eigentlich immer und überall stattfinden. Es gibt Medikamente aus der Schulmedizin, welche bei der Person A eine Heilung ermöglichen, hingegen bei der Person B beobachtet man keine Heilung.

Ich denke, der Mensch muss machen können, was ihm gut tut. Es darf keine Schranken geben.

Trotzdem kann es nicht sein, dass beispielsweise teure Ferien von der Krankenkassen bezahlt werden, weil sie Spass machen. Finanzielle Mittel aus der Grundversicherung dürfen einzig für medizinische Zwecke verwendet werden. Unter medizinische Zwecke fallen für mich ganz klar auch anerkannte Therapien aus anderen Kulturkreisen (Akupunktur, Homöopathie etc.).

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Krankenversicherung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production