Mindestlöhne blockieren den Arbeitsmarkt.

Ich unterstütze die Idee, dass der Lohn aller Arbeitenden eine unter Schranke haben muss. Es kann nicht sein, dass es so genannte Working Poors gibt.

Trotzdem sollten Mindestlöhne nicht eingeführt werden, weil sie möglicherweise den Arbeitsmarkt blockieren könnten. Es wäre nicht mehr möglich, ein Praktikum zu machen. Der Arbeitsmarkt ist aber auf Praktikanten angewiesen, zugleich sind Studenten auf Praxiserfahrungen angewiesen. Ein Praktikum bringt in der Regel keinen finanziellen Reichtum, der Wert eines Praktikums liegt in der Erfahrung. Ein Praktikum ist eine Investition, welche sich künftig finanziell auszahlen wird.

Ich propagiere ein bedingungsloses Grundeinkommen. Hätte man ein bedingungsloses Grundeinkommen geben, dann würde es keine so genannten Working Poors mehr geben. Alle Arbeitenden hätten ein Einkommen, welches über dem Existenzminimum wäre.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang