"Zürisee für alli!" Der Zürichsee ist der einzige See im Kanton, der keinen Fussweg im Uferbereich aufweist. Das sollten wir ändern.

Obschon die Zugänglichkeit der Seeufer im eidgenössischen Raumplanungsgesetz verlangt wird, ist der Zürichsee der einzige See im Kanton, der noch keinen Fussweg im Uferbereich aufweist.
Der Verein "Ja zum Seeuferweg" will mit der Initiative "Zürisee für alli!" erreichen, dass der im kantonalen Richtplan festgesetzte Uferweg am Zürichsee endlich gebaut wird.

Ein Grossteil des Seeufergebietes ist konzessioniertes Aufschüttungsland. Oft ist in den Konzessionen explizit vermerkt, dass das zum Gebrauch überlassene Land im Falle des Baus eines Seeuferweges an den Kanton zurückfalle.

Entschädigungszahlungen sind nur dort zu erwarten, wo solche
Bestimmungen fehlen. Würde an solchen Stellen ein Steg gebaut, oder der Weg ausnahmsweise abweichend von der Uferlinie geführt, bräuchte es auch dort weder Enteignungen noch Entschädigungen.

In den Seegemeinden wächst die Bevölkerung und sie braucht Erholungsraum. Es ist an der Zeit, die Seeufer der Öffentlichkeit zugänglich zu machen!

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.