Das wirkliche Problem ist die ungezügelte Vernetzung.

To big to fail ist nicht das grosse Problem. Nur weil eine (Gross)-Bank in den USA bankrottgeht, tangiert uns das nicht wirklich. Was uns aber ernsthaft wehtut, ist die ungezügelte Vernetzung ohne Schutzwälle. Fällt eine Bank, fallen gleich 100 weitere. Dominoartig brechen Märkte ein, fallen Re-Finanzierungen ins Wasser, wird dem Markt Geld entzogen und Währungen sind von Spekulanten bedroht.

Es ist wie bei einem U-Boot, dass keine Schotten hat. Kommt an einer Stelle Wasser rein, geht gleich das gesamte Schiff unter. Darum werden U-Boote mit Trennwänden versehen. Gibt es ein Loch, kann man die Schotten schliessen und der Rest des Bootes hat eine Chance auf Rettung.

Wir müssten mehr darüber nachdenken, wie wir den Dominoeffekt unter Kontrolle kriegen und Schotten ins Wirtschaftssystem einbauen.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang