Ein krasser Stadt-Land Gegensatz: Die 10 grössten Schweizer Städte sagen mit 61.9% Ja zur Initiative!

Im Nachgang zur Abstimmung über die Waffenschutzinitiative zeigt sich ein klarer Stadt-Land-Gegensatz. Von den zehn grössten Schweizer Städten haben nur die Stimmberechtigten von Lugano gegen die Waffenschutz-Initiative votiert. Insgesamt zeigt sich aber eine überwältigende Zustimmung zur Initiative von fast 62 Prozent. Gesamtschweizerisch wurde die Vorlage jedoch lediglich von 43.7% der Stimmenden unterstützt.
Vergleicht man die Ergebnisse der 10 grössten Schweizer Städte mit dem Rest der Schweiz zeigt sich eine Differenz im Stimmverhalten von 21.4 Prozent. Dass das Gesamtergebnis dennoch deutlich negativ ausfällt, liegt am geringen Gewicht der 10 grössten Schweizer Städten. Lediglich rund 15 Prozent der Stimmenden hat den Wohnsitz in den 10 grössten Schweizer Städten.
Während StädterInnen links wählen und abstimmen, neigen ländliche Gebiete zu wert-konservativem Wahl- und Abstimmungsverhalten. In der Schweiz ist jedoch auch eine Koalition der Westschweiz mit den grossen Deutschschweizer Städten nicht mehrheitsfähig (erst recht nicht bei Fragen, welche dem Ständemehr unterworfen sind). Zusätzlich zum Röstigraben spaltet die Schweiz zunehmend ein Urban-Rural-Graben. Dies ist beunruhigend.

22 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.