Kosten-Nutzen stimmen nicht. Armee und Zivilschutz abschaffen zugunsten eines zivilen Katastrofenrettungsdienstes.

Die Armee kostet uns jährlich Milliarden und bringt nichts. Es gibt keine realistische aktuelle Bedrohung, für die wir eine Armee bräuchten.

Realistisch hingegen Naturkatastrofen, seien es Fluten oder Erdbeben. Doch dafür braucht es keine Armee und keinen Zivilschutz, sondern einen effizienten professionellen und gezielt für solche Einsätze ausgerüsteten Katastrofenrettungsdienst.

Auch im Ausland könnten wir uns damit mehr Loorbeeren holen, als mit umstrittenen Blauhelmeinsätzen: Bei Kriegen und Konflikten mischen wir uns nicht ein, Punkt. Wenn aber ein Land von einer Katastrofe betroffen ist, schicken wir unseren Rettungsdienst (solange er im Inland nicht benötigt wird).

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production