Waffen-Initiative: Jede verhinderte Tragödie ist wichtiger als alles andere!

Waffen-Initiative erhöht unsere persönliche Sicherheit

Durch eine Reduktion der über 2 Millionen Waffen in Schweizer Haushalten wird unsere ganz persönliche Sicherheit - insbesondere die von Frauen – erhöht, das mögliche Drohpotenzial reduziert und spontane oder geplante Suizide verhindert. Es gibt überhaupt keine militärischen Sicherheitsargumente mehr, um die persönliche Waffe zu Hause aufzubewahren, dies wird auch von Militärkreisen selbst bestätigt. Sollen wir weiter diesem Mythos von „Allzeit-bereit“ nachhangen, ist die persönliche Waffe wirklich ein so zentraler und existenzieller Vertrauensbeweis zwischen Bürger und Staat (es handelt sich ja eh nur um Männer und nur noch um eine immer kleiner werdende Anzahl Militär-Dienstleistender)? Auch wenn es vielleicht nur einige wenige sein können, so ist mir doch jedoch verhinderte Suizid, jedes dieser Menschenleben und er damit verbundenen Tragödien viel mehr wert! A propos Sicherheit: auch Polizeikreise befürworten aktive diese Initiative, da sie aus ihren alltäglichen Erfahrungen wissen, welches Sicherheitsrisiko diese vielen Waffen darstellen. Somit gibt es mehr als genügend Gründe, um mit Überzeugung JA zur Initiative „Für den Schutz vor Waffengewalt“ zu sagen.

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Waffen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production