Der Unterricht an der Volksschule müsste aus meiner Sicht in Modulen aufgebaut sein, wobei es E-Learning gibt.

Die Hochschulen in Europa haben das European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) gemeinsam. Man kann in der Regel von einer Hochschule an eine andere Hochschule wechseln.

Die Globalisierung macht auch vor der Volksschule keinen Halt. Es gibt Schulklassen im Kanton Zürich, wobei praktisch alle Kinder zu Hause eine andere Sprache als Deutsch sprechen. Es kommen in einem Schulzimmer teils dermassen viele Kulturen zusammen.

Dieser Kulturvielfalt wird oftmals nicht in genügender Art und Weise geachtet. All diese Kinder sind aus meiner Sicht gewissermassen weiter entwickelt, als wenn ein Kind lediglich Schweizer Deutsch beherrscht. Die Kinder aus dem Ausland sind fast immer zweisprachig.

E-Learning wäre schon längst einzuführen. Die Lehrperson würde somit entlastet. Mathematik kann immer und überall stattfinden. Man würde somit den Kindern eine weitere Möglichkeit öffnen. Die Volksschule muss in einer zunehmend globalisierten Welt ihren Platz im World Wide Web noch stärken.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Schule»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production