Von irgendwoher kommt ja der Volksbegriff - er wollte mich LINKEN, denn er ist ein LINKER Kerl. Wahrlich, den linken Parteien ist kein Vertrauen zu schenken.

"Wenn man auch nur einen Selbstmörder mit dieser Initiative retten kann, hat sich die Annahme der Initiative gelohnt!" - es ist wiedermal Heuchelzeit!

Wenn irgendwelche Menschen von ausländischen Rasern zu Tode gefahren werden, kommt auch kein Linker auf die Idee, allen Ausländern den Wagen weg zu nehmen.
Auch piepst kein linker Hahn für eine strikte Ausschaffungspolitik, wenn Leute immer wieder Menschen von gewalttätigen Ausländern spitalreif oder fürs Leben rollstuhlreif geschlagen werden. Volkssicherheit kann also kein Motiv dieser Initiative sein! Was denn?! Es liegt auf der Hand - Schwächung der Schweiz, deren Grundpfeiler und Selbstständigkeit, mit Endziel deren Auflösung in der EU.

Jemand steht vor der Haustür und gibt sich als Hausierer aus, doch seine wahre Absicht ist heraus zu finden, was für Einbruchsmöglichkeiten die Liegenschaft bietet. Was bringt es nun mit ihm über die Produkte zu verhandeln, die er zu verkaufen vorgaukelt? Dasselbe mit dieser Initiative: Die linken Parteien haben ganz andere Absichten und gaukeln Volkssicherheit und Abnahme der Suizidrate vor. Was soll man nun Pros und Kontras dieser Initiative verhandeln, wenn der wahren Absichten dieser Initiative ganz andere sind?

Nicht von ungefär der bekannte Spruch:
Wer hat uns verraten? -Die Sozialdemokraten!

19 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Waffen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production