Umdenken, Neudenken! Beim Nachbar in Übersee mal was abgucken.Wer machst besser, wer machts günstiger? Japan! Neue Technologien zur Kosteneinsparung!

Es hört sich sehr hart an, aber die Japaner machen es deutlich besser. In Japan benutzt man schon lange ein einfaches und grundlegendes Prinzip um Schwarzfahrer auszuschliessen und überflüssiges bzw. uneffizientes Personal einzusparen.

Bei ihnen gilt; Wer kein Billet hat, kommt, gar nicht auf die Gleise!

Vor dem Perron stehen bei ihnen Maschinen, die einbischen an kleine "Törchen" bzw Schleusen erinnern, die etwa bis zur Hüfte gehen. Diese "Tore/Schleusen" öffnen sich nur wenn man ein Billet besitzt.

Dadurch hat man keine Schwarzfahrer und Kontrolleure braucht es nicht.

Die Technologie wäre schon da und müsste nicht neu erfunden werden. Man müsste sie nur noch kaufen und einmal installiert würden sie extrem Kosten einsparen.

Ausserdem, sind sehr viel Regionalzüge in Japan auf Stehplätze spezialisiert und die Sitzreihen gibt es nur genau zwei an den Fenstern entlang, wie es teilweise in den modernen S-Zügen umgesetzt worden ist. (Aber eben nur teilweise)
Diese Sitzreihen, sind dann sehr schlicht gehalten und sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt um ebenfalls Kosten zu sparen.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Schienenverkehr»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production