Wieso steht ein Vetorecht der Ehefrau beim Waffenerwerb des Ehemannes nicht in der Initiative?

Ich lese immer wieder, dass vor allem Frauen dieser Initiative zustimmen sollen, weil man Ihnen dafür mehr Sicherheit verspricht.

Obwohl die Initianten das kanadische Modell erkannt haben, steht in der Initiative nichts von einer Mitbestimmung der Ehefrau. Diese verbal auf spätere Gesetze zu verschieben ist Unsinn.

Für mich wäre die Mitbestimmung der Ehefrau eine sinnvolle Ergänzung zu unserem Waffenrecht und das sage ich ja als Gegner. Nur - mit dieser Initiative wird sich dahingehend nichts ändern. Bedarf und Fähigkeit muss nachgewiesen werden (zusätzlich zum heutigen Recht).

Ich bezweifle langsam stark, dass diese Initiatianten wirklich zum effektiven Schutz der Familie und der Frauen beitragen wollen...Auch wenn ich Ihnen das Anfangs nie unterstellt habe...

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Waffen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production