Die soziale Marktwirtschaft ist durch Globalisierung und Deregulierung in Gefahr: Die Einkommens- und Vermögensverteilung wird immer ungleicher.

Marc Wäckerlin beschreibt in seinem Beitrag wichtige Grundlagen für den bisherigen Erfolg der Schweiz - wir haben bestimmt vieles richtig gemacht (natürlich lange nicht alles) und hatten das eine oder andere Mal Glück.

Aber die soziale Marktwirtschaft wird durch Globalisierung und Deregulierung je länger je mehr bedroht: Die Globalisierung führt dazu, dass der Handel immer stärker liberalisiert wird - dies führt zum Abbau von Vorschriften und Normen (zum Beispiel im Bereich der Landwirtschaft).

Die grösste Bedrohung für die soziale Marktwirtschaft ist aber die unersättliche Profitgier der Unternehmen und ihrer Führer sowie der immer weiter um sich greifende Kapitalismus an sich. Die Lohnschere wird immer grösser und führt zu einer immer breiteren Kluft zwischen den Gesellschaftsschichen. Während die unteren Einkommensschichten in den letzten Jahrzehnten real kaum mehr verdient haben, sind die Einkommen der Gutverdienenden stark gestiegen. Auch die Vermögensverteilung wird immer ungleicher.

Wir sind auf bestem Wege, die soziale Marktwirtschaft abzuschaffen.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.