Die Waffeninitiative ist keine Einschränkung der Freiheit. Der private Waffenerwerb bleibt möglich.

Bei der Waffeninitiative geht es darum, dass der Staat den Bürgern Waffen nach Hause abgibt, am Ende der Dienstzeit gar verschenkt. Das ist nun mal wirklich nicht notwendig. Wer eine Waffe braucht, kann sie nach wie vor privat erwerben.

Zwar braucht es dafür neu einen Bedarfs- und Fähigkeitsnachweis, das ist aber eigentlich nichts neues: Auch um ein Auto zu lenken braucht es einen Führerschein. Es macht Sinn und dient dem Schutz vor Unfällen, dass Waffenbesitzer den Umgang mit der Waffe lernen müssen.

Allerdings hätte ich die zwei Punkte, Waffen ins Zeughaus und Erwerbserschwernis, nicht miteinander verknüpft, wenn ich die Initiative lanciert hätte.

11 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.